facebook

Twitter

 

  

Polnische Pflegekraft anfragen:  (033479) 799 800

 
 
(033479) 799 800
Link verschicken   Drucken
 

Polnische Pflegekraft und Haushaltshilfe legal beschäftigen

Viele Pflegebedürftige stehen vor der Frage: Wie kann man eine polnische Pflegekraft oder Haushaltshilfe legal beschäftigen? Welche Formalitäten sind zu beachten? Pflegeassistenz "Maria" gibt die Antworten.

 

Eine polnische Haushaltshilfe ins Haus zu holen, ist für viele Pflegebedürftige und ihre Angehörigen die beste Lösung, um die Pflege zu Hause meistern zu können. Doch oft sind es keine fairen Rahmenbedingungen, unter denen die zumeist polnischen Frauen in Deutschland arbeiten. Dabei gilt es die Interessen und Wünsche beider Seiten zu berücksichtigen. Wie nun polnische Pflegekräfte legal beschäftigen?

 

Für eine legale Beschäftigung von polnischen Pflegekräften und Haushaltshilfen ist es wichtig, dass die Frauen in Deutschland angemessen bezahlt, sowie sozial- und krankenversichert werden. Und: die arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen müssen eingehalten werden. Zu beachten ist, dass es sich bei der sogenannten 24-Stunden-Pflege nicht um eine Rund-um-die-Uhr Betreuung handeln darf. Eine tägliche Höchstarbeitszeit von acht Stunden und die Einhaltung einer Mindestruhezeit von elf Stunden zwischen den Einsätzen der polnischen Pflegekräften ist zwingend vorgeschrieben. Mindestens ein freier Tag pro Woche muss gewährleistet sein.

 

Die inzwischen auf über 300.000 geschätzten zumeist polnischen Frauen, die in Deutschland als Pflegekraft oder Haushaltshilfe arbeiten, können von solchen Arbeitsbedingungen nur träumen. Die Pflege und Betreuung von Pflegebedürftigen in Deutschland stellt für sie oft die einzige Erwerbsmöglichkeit dar. Um eine Tätigkeit im Ausland aufzunehmen, verlassen sie ihre eigene Familie.

 

Wichtig: Anders als in einem Pflegeheim kann die Haushaltshilfe keine Rund-um-die-Uhr Versorgung erbringen. Während ihrer Freizeit, muss die Betreuung des Pflegebedürftigen anderweitig abgesichert werden. Daher ist es notwendig, dass Angehörige vor Ort sind oder ein soziales Netzwerk nach dem Rechten schauen kann.

 

Was kann PflegeAssistenz "Maria" für Sie tun?

 

Um eine legale Beschäftigung von polnischen Pflegekräften und Haushaltshilfen sicher zu stellen, sorgen wir dafür, dass alle Pflegekräfte einen deutschen Arbeitsvertrag bekommen sowie kranken- und sozialversichert sind. Während der Dauer des Einsatzes stehen wir der Familie des Pflegebedürftigen mit Rat und Tat zur Seite jederzeit zur Seite. Zu Beginn des Einsatzes wird beispielsweise nach Absprache mit der Familie des Pflegebedürftigen und der polnischen Pflegekraft, ein Wochen- bzw. Tagesplan erstellt. Darin werden die Aufgaben und freien Zeiten der polnischen Pflegekraft bzw. der Haushaltshilfe beschrieben.

Fachlich sinnvoll ist es, wenn die Betreuung der polnische Pflegekraft durch einen ambulanten Pflegedienst - beispielsweise einmal wöchentlich - begleitet wird, um die Qualität der Pflege sicherzustellen. Zudem kümmern wir uns um eine Ersatzkraft, wenn die polnische Pflegekraft bzw. Haushaltshilfe urlaubsbedingt zu ihrer Familie nach Hause fährt.

 

Verschaffen Sie sich einen Kostenüberblick und stellen Sie die Finanzierung sicher. In der Rubrik Pflegekosten finden Sie dazu  nähere Information sowie Beispielrechnungen.

 

Was ist vor der Anreise der Haushaltshilfe zu erledigen?
  • Fragen Sie nach Ihrer persönlichen Pflegeassistenz.
  • Eine angemessene Unterkunft bzw. ein Zimmer für die polnische Pflegekraft organisieren
  • ggf. Internetanschluss beantragen
  • ggf. Beauftragung eines ambulanten Pflegedienstes, der die fachgerechte Pflege mindestens einmal pro Woche sicherstellt
  • ggf. Beauftragung eines Hausnotrufdienstes
  • Sicherstellen, dass die Pflegekraft vom Bahnhof abgeholt wird
 
Lesen Sie außerdem:

 

 

Telefon (033479) 799 800