facebook

Twitter

 

  

Polnische Pflegekraft anfragen:  (033479) 799 800

 
 
(033479) 799 800
Link verschicken   Drucken
 

Was kostet eine polnische Pflegekraft?

Bei der Überlegung eine polnische Pflegekraft ins Haus zu holen stellt sich schnell die Frage nach den Kosten. Welche Kosten entstehen und wovon sind diese Abhängig. Pflegeassistenz "Maria" gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

 

Was kostet ein polnische Pflegekraft? Eine Polnische Pflegekraft muss angemessen bezahlt werden. Das heißt, der Lohn richtet sich nach den deutschen Bestimmungen, nach dem Mindestlohngesetz1. Der Mindestlohn in Deutschland beträgt seit dem 01.01.2017 EUR 8,84 pro Stunde und gilt bis zum 31.12.20182. Hinzu kommen die Lohnnebenkosten zur Kranken- und Sozialversicherung sowie Kosten für Unterbringung und Verpflegung.

 

Kostenrahmen abstecken und PflegeAssistenz24 beauftagen

 

Die monatlichen Kosten Ihrer polnischen Pflegekraft hängen von verschiedenen Faktoren ab. Sie richten sich vor allem nach den Lohn- und Lohnnebenkosten sowie Kosten für Unterbringung uns Verpflegung. Der Mindestlohn für eine Polnische Haushaltshilfe beträgt EUR 8,84 / Stunde zzgl. evtl. Zulagen für fachliche Qualifikationen oder ein erhöhtes Sprachniveau. Bei einem zu erwartenden wöchentlichen Zeitaufwand von 40 Stunden liegt der Bruttolohn über EUR 1.500,-. Hinzu kommen die Lohnnebenkosten für den Arbeitgeber.

 

Polnische Pflegekräfte, die schon gewisse Erfahrungen bei Tätigkeiten in deutschen Haushalten haben, erwarten neben dem gesetzl. Mindestlohn Zulagen für Ihre Sprachkompetenz oder erworbener Qualifikationen. Das heißt, die Kosten für eine erfahrene polnische Pflegekraft liegt dann schon über EUR 2.450,-.

 

Die Grundkosten einer Pflegekraft für die Lohnkosten liegen zwischen 1.850 €* und 2.150 €*. Hinzu kommen Kosten für erweiterte Sprachkenntnisse und zusätzlich Aufgaben, die von der Pflegekraft verrichtet werden sollen, sowie Kosten der Unterbringung und VerpflegungNeben dem vereinbarten Honorar für die Lohnkosten wird bei Auftragserteilung eine einmalige Gebühr i.H.v. 748,00 €* fällig.

 

Unser Tipp:

 

Die Kosten der Haushalts- oder Betreuungskraft können als haushaltsnahe Dienstleistung um bis zu 4.000,- € (max. 20% der tatsächlichen Kosten) jährlich von der Steuer abgesetzt werden. Die darüber hinaus anfallenden Kosten (bis zu 20.000,- €), können als Werbungskosten geltend gemacht werden.** Außerdem zahlt die zuständige Pflegeversicherung bei Anerkennung eines Pflegegrades, bis zu 901 Euro Pflegegeld monatlich.

 

Fragen Sie jetzt Ihre persönliche Pflegekraft an.

 

Lesen Sie außerdem:

 

Weiterführende Informationen:

 

 

*Alle vorgenannten Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt.

**Über die tatsächlichen Auswirkungen auf Ihre Steuerschuld wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

 

Telefon (033479) 799 800